Kostenlose Umzugskartons sichern – die besten Alternativen zu Umzugskisten

Kostenlose Umzugskartons

Die Mittel, die für einen Umzug zur Verfügung stehen, fallen nicht bei jedem Umziehenden unbedingt üppig aus. Große Sprünge kommen in den meisten Haushalten nicht in Frage, wenn es an die Umzugsplanung geht. Damit ist die Durchführung mit der Unterstützung einer Spedition in der Regel keine wirkliche Option, weil die Kosten schlicht zu hoch ausfallen würden. Doch auch beim Umzug, den man ganz alleine in Angriff nehmen möchte, suchen gerade Privatleute gerne nach Mitteln und Wegen, um die Kosten zu senken. Umzugskartons mögen zunächst kein wesentlicher Kostenfaktor zu sein. Der genaueren Betrachtung hält diese Einschätzung jedoch vielfach nicht wirklich stand.

Wie teuer wäre mein Umzug mit einem Umzugsunternehmen?

Ich ziehe von nach

und möchte Angebote an

Kartons aus dem Handel kosten Geld und sind nicht immer passend

Das liegt größtenteils daran, dass man in den Umzugs-Shops oder im Baumarkt meistens nicht nur einige wenige Kisten erwerben muss. Selbst wenn man sich bei Freunden und im familiären Umfeld Umzugskartons kostenlos ausleihen kann. Den kompletten Bedarf zu decken, gelingt spätestens dann nicht mehr, wenn es um einen Umzug für eine ganze Familie geht. Bekannte und Verwandte sind natürlich dennoch die erste Anlaufstelle, um sich die ersten Umzugskartons kostenlos zu sichern. Ausreichend ist diese Menge aber leider eher selten, wenn ein kompletter Hausstand eingepackt und transportiert werden muss an den Umzugstagen. Zumal auch nicht jeder Gegenstand ohne Weiteres in den Standard-Kartons gut aufgehoben ist. Als Stichwort sei hier das Thema Transportschaden genannt. Wertvollere Gegenstände verlangen nach gemäßer Behandlung beim Transport.

Bei der Überlegung, wie man Umzugskartons kostenlos bekommen kann, denken die meisten Umziehende einzig an das direkte Umfeld. Doch genau dieser Gedanke schränkt Privatleute eher ein. So bekommt man im Normalfall doch eher eine überschaubare Umzugskartons kostenlos zusammen. Selbst wenn man die modernen Medien wie die Foren im Internet einbindet, ist das Kontingent häufig nicht ausreichend, um alle Dinge verpacken zu können, die mit umziehen sollen. Auf die Idee, sich bei Händlern Kisten und Kartons zu besorgen, kommt mancher Umziehende gar nicht erst. Und dabei einen wichtigen Punkt außer Acht.

Umzugskartons aus dem Supermarkt erfüllen ihren Zweck

Wenn man den Wocheneinkauf im Supermarkt hinter sich bringt, spielt es bekanntlich auch keine Rolle, in welcher Art Kiste man die Einkäufe nach Hause bringt. Wieso sollte man also diese Verpackungen nicht auch bei Wechsel des Wohnortes als Umzugskartons kostenlos verwenden? Die Händler entsorgen die Kisten sonst ohnehin und sind – spätestens auf Nachfragen – meist dankbar, wenn Kunden ihnen die Entsorgung abnehmen. Ob es sich nun um waschechte Umzugskisten oder um Verpackungsmaterial vom Lebensmittel-Hersteller handelt: Für das Umzugsgut ist dies wohl kaum von Bedeutung. Jedoch müssen Kunden beim Supermarkt inzwischen durchaus ein wenig Hartnäckigkeit und Verhandlungsgeschick an den Tag legen. Denn auch im Geschäft werden heutzutage in einigen Fällen keine kostenlosen Umzugskartons mehr angeboten.

Viele Händler erlauben die Mitnahme von Verpackungsmaterial

Gerade bei den so genannten Discountern aber stehen die Erfolgsaussichten für Kunden nach wie vor gut, dass sie Umzugskartons kostenlos mitnehmen können. Spätestens der Hinweis, dass man bereit ist, ein paar Euro in die Kaffeekasse einzuzahlen, erhöht die Chancen meist sehr schnell. Viele Zweigstellen aber haben noch immer im Umfeld der Kassen Anlaufstellen, in denen die Kundschaft Verpackungen je nach Eignung auswählen und mitnehmen können.

Bekommt man die Umzugskartons kostenlos, ist es zumindest für leichtere Dinge unerheblich, dass es sich dabei vielleicht nicht tatsächlich um Kisten handelt, die für den Umzug gedacht sind. Ein weiterer Weg können die Kleinanzeigen in Stadtmagazin, Tageszeitungen oder Internet-Portalen sein. Mancher ehemalige Umziehende ist froh und dankbar, wenn ihm Umzugskartons kostenlos von anderen Interessenten abgenommen werden und dadurch sogar noch eine gute Tat vollbracht wurde. Achten sollten Privatleute hierbei aber darauf, dass die kostenlosen Umzugskartons tatsächlich noch einsetzbar sind. Die Müllentsorgung muss man nicht für andere übernehmen

Wichtig ist vor allem, dass Umziehende weder den richtigen Umzugskartons noch den Behelfskisten zu viel zumuten. In diesem Punkt unterscheiden sich die verschiedenen Transportkisten nämlich nur bedingt. Hier geht es sozusagen um die Zumutbarkeit für die Helfer, die die kostenlos erworbenen Umzugskartons tragen müssen. Lieber ein paar Kisten mehr packen als den Umzugshelfern zu schwere Kartons zuzumuten. So könnte man die sinnvolle Vorgehensweise treffend zusammenfassen.

Der Einzelhandel bietet gute Chance für Umziehende

Supermärkte sind übrigens längst nicht der einzige Ort, an dem sich Kunden Hoffnung darauf machen dürfen, Umzugskartons kostenlos zu erhalten. Auch wenn die bekannten Bananenkisten recht stabil sind – für manche Transportgüter sind sie einfach nicht groß genug oder bereits zu groß. Doch wozu gibt es all die anderen Vertreter des Einzelhandels, denen man einen kurzen Besuch abstatten kann. Umziehende, die genau wissen, was sie suchen, sind auf der sicheren Seite.

Glücklich schätzen kann man sich zum Beispiel dann, wenn man jemanden kennt, der in einem Modegeschäft oder einen Anbieter von Elektrogeräten arbeitet. Der kurze Dienstweg macht es oft möglich, dass man wider Erwarten auch hier Umzugskartons kostenlos bekommt. Shops, in denen Sportzubehör oder Motorradbedarf angeboten werden, haben sich ebenfalls als guter Ansatz für die Suche nach kostenlosen Umzugskartons erwiesen. Oft reichen schon kleinere Kisten aus, um Dinge wie Zeitschriften transportieren zu können, die nur wenig Platz benötigen. Auch Bücher und CDs finden in solchen Kisten Platz.

Geht es um den Transport von Bekleidung, liegt es nahe, bei einem Modegeschäft anzufragen, ob Verpackungen übrig sind, in denen die letzten Mode-Kollektionen geliefert wurden. Was für die aktuelle Mode geeignet war, kann für den Inhalt des eigenen Kleiderschranks kaum unpassend sein.  In jedem Fall lohnt es sich nachzufragen, ob man nicht mehr benötigte Kisten als Umzugskartons kostenlos erhalten kann. Mehr als ein Nein können die Mitarbeiter Interessenten schließlich nicht entgegnen.

Kostenlose Umzugskartons beim Umzug mit der Spedition?

Und natürlich gibt es in gewisser Umzugskartons kostenlos, wenn Privatleute den Umzug von Profis erledigen lassen. Umzugsfirmen erstellen gerne Pauschalangebote für das komplette Vorhaben samt Transport im Umzugswagen und Beladen der Kisten durch die professionellen Umzugshelfer. Die Ausgaben für die Umzugskartons sind dabei oftmals so gering, dass die Formulierung „kostenlos“ fast berechtigt sein kann. Bei Umzugsunternehmen ist dieser Kostenpunkt meist bereits im Komplett-Angebot enthalten.

Bietet sich Umziehenden jedoch die Gelegenheit, die erforderlichen Umzugskisten kostenlos zu bekommen, lohnt sich dies noch in anderer Hinsicht. Denn so muss man kein schlechtes Gewissen wegen der Anschaffungskosten haben, wenn man die Kisten einfach ins Altpapier bringt, sobald sie ihren Zweck beim Umzug erfüllt haben.